Neuigkeiten

News rund um die
Alte Messe Leipzig

Umbauarbeiten zum Stadtarchiv fördern Wandmosaike ans Tageslicht

Der ehemalige sowjetische Pavillon auf der Alten Messe wird zum Stadtarchiv umgebaut. Bei ersten Arbeiten am Gebäude kamen bisher unbekannte, riesige Mosaike zum Vorschein. Diese müssen nach ersten Erkenntnissen zwischen 1950 und 1952 entstanden sein und zeigen den Moskauer Kreml sowie Pläne zur Elektrifizierung der Sowjetunion. Die beiden Bilder haben jeweils ein Ausmaß von 8,60 Meter Höhe und 16 Meter Breite. Dabei wurde jedes Mosaik aus mehr als 200.000 farbigen Glassteinen gefertigt. Kurz nach dem Tod Stalins 1953 wurden die Mosaike durch eine Vorwand verborgen und erst jetzt wieder sichtbar. Die Mosaike wurden fachgerecht demontiert und eingelagert.

 

Mosaik02_Elektrifizierung

Fotos: fokus GmbH Leipzig


Vorherige News

Firmenzuwachs auf der Alten Messe – Grundstücksverkäufe von rund 7.500 m²

Im ersten Halbjahr 2016 konnten auf der Alten Messe Leipzig zwei weitere Grundstücke an regionale, mittelständische Unternehmen verkauft werden.

Nächste News

Erlebnis Forschung: Mobiles BIOTechnikum zu Gast auf der Alten Messe

Die Initiative „BIOTechnikum“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung informiert am 23. und 24. Juni 2016 über die Erforschung und Anwendung der modernen Biotechnologie. Anlässlich der „Langen Nacht der Wissenschaften“ steht der doppelstöckige Wissenschaftstruck auf der Straße des 18. Oktober, gegenüber des HIT Markts.