Neuigkeiten

News rund um die
Alte Messe Leipzig

Spatenstich und Grundsteinlegung für neue Firmenzentrale publity AG

Ca. 5 Millionen Euro Investition in neue Büro- und Verwaltungsräume

Am 08.12.11 erfolgte auf der Alten Messe Leipzig der Spatenstich und die Grundsteinlegung für die neue Firmenzentrale der publity AG, das „publity Center“. Nach alter Tradition wird dabei ein versiegelter Metallzylinder in den Grundstein des Gebäudes eingebracht, u.a. mit aktuellen Informationen und Broschüren der publity AG.

Das Neubauprojekt der publity AG wurde in bemerkenswert kurzer Zeit auf den Weg gebracht. Durch das zielgerichtete Handeln aller Projektbeteiligten und die investorenfreundliche Ansiedlungspolitik der Stadt war es möglich, dass nur wenige Wochen nach Abschluss des Grundstückkaufvertrages eine Baugenehmigung erteilt wurde. Auf dem über 8.100 Quadratmeter großen Grundstück auf der Alten Messe kann so die Realisierung des „publity Centers“ planmäßig beginnen. Für eine Investitionssumme von rund 5 Millionen Euro wird der Neubau nach den Plänen des in Leipzig ansässigen, renommierten Architekturbüros homuth + partner entstehen. In dem zweigeschossigen Gebäude mit ca. 3.500 Quadratmetern Fläche werden Büro- und Verwaltungsräume sowie die publity Akademie untergebracht sein. Entsprechend der eigenen Unternehmensgrundsätze wird auch die Architektur des „publity Centers“ von Offenheit und Transparenz geprägt sein. Der Bezug der Flächen ist bereits für September 2012 geplant. Mit der Umsetzung des Bauvorhabens hat die publity AG ein regional vertretenes Unternehmen betraut: Bilfinger Berger wird für den Bau des Objektes verantwortlich sein und kann dabei als international tätiges Unternehmen auf zahlreiche Erfahrungen aus weltweiten Projekten zurückgreifen.


Visualisierung: homuth + partner architekten

Die publity AG, ein Fondsspezialist mit Niederlassungen in London und Wien, wird nach dem Bezug des Neubaus den Mitarbeiterstamm in der Leipziger Zentrale deutlich erhöhen. Von derzeit rund 40 Mitarbeitern, vornehmlich Rechtsanwälte und Asset Manager, soll die Mitarbeiterzahl auf 70 steigen. „Wir wollen zukünftig stärker wachsen,“ sagt Thomas Olek, Vorstandsvorsitzender der publity AG. „Mit unserem neuen Firmensitz auf der Alten Messe Leipzig stellen wir jetzt die Weichen, um auch in den nächsten Jahren erfolgreich für unsere Kunden arbeiten zu können.“


Visualisierung: homuth + partner architekten

Reinhard Wölpert, Geschäftsführer der Leipziger Entwicklungs- und Vermarktungsgesellschaft (LEVG) freut sich über den erneuten Ansiedlungserfolg: „Der Neubau der publity AG ist ein weiterer Mosaikstein der erfolgreichen Entwicklung der Alten Messe Leipzig,“ so Wölpert. „Es zeigt sich, dass die Strategie, das citynahe Gelände Schritt für Schritt hochwertig zu entwickeln, wiederholt aufgegangen ist.“

Auf dem Gelände der Alten Messe wurden in den vergangenen Jahren durch ausgewählte Ansiedlungen insgesamt rund 2.500 Arbeitsplätze geschaffen. „Das Projekt der publity AG reiht sich mit seinen hochwertigen Arbeitsplätzen hervorragend in den Nutzermix auf der Alten Messe ein,“ bilanziert Reinhard Wölpert. Mit seinen zahlreichen Einrichtungen aus Wissenschaft und Forschung, Automeile, Handelsdienstleistungen und Freizeitnutzungen ist die Alte Messe zu einem lebendigen Stadtquartier geworden. Das innerstädtische Gelände zeigt sich dabei als wichtiger Wirtschaftsfaktor für Leipzig und bietet erfolgreichen Unternehmen noch Raum zur Expansion.


Vorherige News

Firmenzentrale der Haema AG nimmt zügig Gestalt an

Bezug für Ende 2012 geplant

Bereits am 21.12.2011 also neun Monate nach dem ersten Spatenstich feierte die neue Firmenzentrale der Haema AG Richtfest. Das 30 Millionen € Projekt ist somit auf einem guten Weg und die zukünftig bis zu 200 Mitarbeiter können wie geplant Ende 2012 ihre neue Arbeitsstätte beziehen.Foto: S&P Gruppe

Nächste News

Verkehrs- und Medienerschließung für Neuinvestitionen auf dem Alten Messegelände auf den Weg gebracht

Bund und Länder unterstützen den Bau der Landsteinerstraße

Für die finanzielle Unterstützung des Baues der Landsteinerstraße im 2. und 3. Bauabschnitt hat die Landesdirektion Leipzig der Stadt Leipzig einen Zuwendungsbescheid übergeben. Infolge der Baumaßnahme wird die Anbindung des Netzes der Erschließungsstraßen des Gewerbestandortes Alte Messe Leipzig an das überregionale Verkehrsnetz verbessert und ein bedeutender Beitrag zum weiteren Ausbau des Standortes geleistet. Die Maßnahmen umfassen den Straßenbau inklusive Beleuchtung, Gehwege sowie die Realisierung eines Wendehammers.