Neuigkeiten

News rund um die
Alte Messe Leipzig

Erweiterungsbau für die Deutsche Nationalbibliothek in Leipzig

Seit ihrer Gründung 1912 als Deutsche Bücherei in Leipzig widmet sich die Deutsche Nationalbibliothek der dauerhaften Bewahrung sämtlicher deutschsprachiger Publikationen. Um das ungeheure Volumen der täglich archivierten Neuerscheinungen in der Zukunft bewältigen zu können, folgt Ende dieses Jahres in Leipzig die Grundsteinlegung für den 4. Erweiterungsbau.

Der Gesamtbestand der Deutschen Nationalbibliothek umfasst derzeit ca. 23,5 Millionen Medieneinheiten und wächst an den Standorten Leipzig und Frankfurt täglich jeweils um weitere 1.200 Einheiten. Allein in Leipzig lagern ca. 14 Millionen Medieneinheiten. Die Magazine im Bibliotheksgebäude sowie im Bücherturm sind ausgelastet, so dass bereits Ausweichmagazine genutzt werden müssen.

Die Planung des 4. Erweiterungsbaus für die Deutsche Nationalbibliothek in Leipzig war die Aufgabenstellung eines europaweiten Architekturwettbewerbes. Als Erstplatzierter hat sich der Entwurf der Stuttgarter Architektin Gabriele Glöckler mit ihrem Konzept „Inhalt-Hülle-Umschlag“ durchgesetzt, mit dessen Realisierung im Spätsommer 2007 begonnen wurde.

Der Erweiterungsbau ist ein architektonisch eigenständiger, frei geformter Gebäudeteil, der am Westgiebel des von 1914 bis1916 errichteten Bibliotheksgebäudes anschließt und eine Anbindung an den Bücherturm erhält. Die Bibliothek erfuhr bisher insgesamt drei wesentliche Erweiterungen, zuletzt den Bücherturm, der 1982 in Betrieb genommen wurde. Neben der Realisierung des 4. Erweiterungsbaus ist eine Fassadenerneuerung des Bücherturmes vorgesehen.

Auf rund 14.000 m² neuer Fläche kommen dem Erweiterungsbau der Deutschen Nationalbibliothek drei Aufgaben zu:

  • Das Deutsche Buch- und Schriftmuseum erhält attraktive Museumsräume.
  • Das Deutsche Musikarchiv der Deutschen Nationalbibliothek zieht von Berlin nach Leipzig und erhält im Rahmen der Umbau- und Erweiterungsarbeiten neben Funktionsräumen einen speziellen, neu erbauten Musiklesesaal in einem der bestehenden Innenhöfe.
  • Den größten Teil der Fläche des Erweiterungsbaus nehmen neue Magazine ein.

Daten und Fakten:

Nutzfläche
Insgesamt ca. 14.000 m²

Baukosten
50,15 Mio. EUR

Bauherr
Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, vertreten durch die Oberfinanzdirektion Chemnitz, vertreten durch den Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement, Niederlassung Leipzig I

Architekten
Entwurf: Gabriele Glöckler, Freie Architektin BDA, Planung und Realisierung: Arbeitsgemeinschaft Deutsche Nationalbibliothek Leipzig Gabriele Glöckler / ZSP Architekten, Stuttgart

Terminplanung
September 2006: Abschluss und Prüfung der Entwurfsplanung

September 2006–März 2008: Ausführungsplanung

März 2007–Ende Juli 2007: Baufeldfreimachung und Baustelleneinrichtung

August 2007 Baubeginn

2010: Übergabe und Inbetriebnahme


Vorherige News

Erster Spatenstich für Motorradzentrum

Am 06.11.2007 erfolgte der erste Spatenstich für das neue Motorradzentrum an der Alten Messe Leipzig. Ein wesentlicher Teil wird vom Motorradhersteller Triumph in Beschlag genommen, der in dem Neubau sein erstes ostdeutsches „flag-ship-store“ einrichtet. Neben Modellen der Marke Triumph sollen aber auch City Roller, Gebrauchtmotorräder und Quads verschiedener Fabrikate vertrieben werden. Neben 500 m² Ausstellungsfläche und angeschlossener Werkstatt wartet das Motorradzentrum mit einem besonderen Special auf – Sachsens erste vollautomatische Motorrad-Waschanlage.

Nächste News

Alte Messe feiert Auszeichnung als ausgewählter Ort im Land der Ideen

Die Alte Messe Leipzig – ein Ort des Wandels überzeugt im bundesweiten Wettbewerb. Am 09.09.2007 wurde die Alte Messe Leipzig als „Ausgewählter Ort im Land der Ideen“ ausgezeichnet. Die Aktion „365 Orte im Land der Ideen“ ist Bestandteil der Kampagne „Deutschland – Land der Ideen“, welche von Bundesregierung und deutscher Wirtschaft initiiert wurde, um ein positives, dynamisches Bild von Deutschland im In- und Ausland zu vermitteln. Dabei werden Institutionen und Einrichtungen ausgezeichnet, die für Ideenreichtum und visionäres Denken stehen. Über tausend Vereine, Institutionen und Firmen bewarben sich für die Aktion der Bundesregierung „365 Orte im Land der Ideen“, bei der an jedem Tag des Jahres 2007 ein Ort der Ideen präsentiert wird.

Die Übergabe der Auszeichnung erfolgte im Rahmen der Feierlichkeiten zum Tag der offenen Tür.

www.land-der-ideen.de