Neuigkeiten

News rund um die
Alte Messe Leipzig

Doppel-M wird 95 Jahre

Das zweifellos zu Leipzigs berühmtesten Wahrzeichen gehörende Doppel-M feiert in diesem Jahr seinen 95. Geburtstag. Im Februar 1917 wurde das unverwechselbare Markenzeichen für das neugegründete „Messamt für die Mustermessen“ vom Leipziger Grafiker Erich Gruner entwickelt. Ziel des Logos war es, sich sowohl bei Ausstellern als auch bei Besuchern leicht einzuprägen, ökonomisch zu sein und eine Wiedererkennbarkeit zu garantieren.Foto: www.dnr-leipzig.de

Das Doppel-M wurde mitten im Ersten Weltkrieg, zur Herbstmesse 1917, erstmals öffentlich präsentiert. Knapp 40 Jahre später, am 15.Mai 1956, erfolgte dann die Registrierung des Leipziger Messe Logos in der Schweiz, wodurch es seitdem als eingetragenes Markenzeichen geschützt ist. Heute hat die Leipziger Messe GmbH die Urheberrechte für das Logo des bekannten Doppel-M.

Ursprünglich gab es vier Doppel-M, welche die vier Hauptzugänge auf das Alte Messe Gelände markierten. Das Letzte ist mit einer Höhe von 27 Metern, einer gestreckten Länge der beiden M von 42 Metern und einer Gesamtfläche der Alu Profile von 1.125 m² schon von Weitem ersichtlich. Nach dem Umzug der Messe auf das neue Messegelände im Norden der Stadt Leipzig blieb das Doppel-M der Alten Messe erhalten. Das im Jahr 1965 erbaute Wahrzeichen befindet sich heute am Haupteingang zum Alten Messegelände, welches Zeitzeuge einer langen Messetradition ist. Im Jahr 2005 erfolgte eine Komplettsanierung des denkmalgeschützten Doppel-M und ein Jahr darauf wurde die Einfahrt zum Messegelände fertiggestellt. Das Gerüst des Wahrzeichens ist eine Stahlkonstruktion auf welcher Alutafeln angebracht sind. Da das Doppel-M hohl ist, wäre es theoretisch sogar begehbar.


Vorherige News

100-jähriges Jubiläum der Leipziger Nationalbibliothek

Xavier Naidoo und Clueso spielen anlässlich des Jubiläumsjahres Doppel-Konzert vor dem Völkerschlachtdenkmal

In diesem Jahr feiert die Deutsche Nationalbibliothek in Leipzig ihr 100-jähriges Jubiläum. Die am 3. Oktober 1912 als „Deutsche Bücherei“ gegründete Bibliothek hat die Aufgabe, Veröffentlichungen, die in deutscher Sprache erscheinen zu sammeln, dauerhaft zu archivieren, bibliografisch zu verzeichnen und diese der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen. Seit 1970 ist das in Berlin gegründete Deutsche Musikarchiv ein Teil der Deutschen Nationalbibliothek. Im Dezember 2010 zog das Musikarchiv dann in die Messestadt. Erst im Mai 2011 wurde am Deutschen Platz in Leipzig ein rund 60 Millionen Euro teurer Erweiterungsbau der Bücherei eröffnet. Der Gesamtbestand der Deutschen Nationalbibliothek belief sich Ende 2010 auf mehr als 26 Millionen Publikationen.

Nächste News

Firmenzentrale der Haema AG nimmt zügig Gestalt an

Bezug für Ende 2012 geplant

Bereits am 21.12.2011 also neun Monate nach dem ersten Spatenstich feierte die neue Firmenzentrale der Haema AG Richtfest. Das 30 Millionen € Projekt ist somit auf einem guten Weg und die zukünftig bis zu 200 Mitarbeiter können wie geplant Ende 2012 ihre neue Arbeitsstätte beziehen.Foto: S&P Gruppe