Neuigkeiten

News rund um die
Alte Messe Leipzig

Ausstellung Stadtvisionen 1910/2010

Am Samstag, den 31.08.2013 wird um 14.00 Uhr die Ausstellung „Stadtvisionen 1910/2010“ auf der Alten Messe Leipzig im ehemaligen sowjetischen Pavillon (Halle 12) feierlich durch Herr Dr. Kegler (Initiator der Ausstellung von der Uni Weimar und Kassel, Institut für urbane Entwicklung) und Herr Dr. Hatzfeld (zuständiger Leiter der Unterabteilung Stadtentwicklung aus dem Bundesbauministerium) eröffnet.

Die Ausstellung Stadtvisionen 1910/2010 verbindet den Rückblick auf die erste internationale Präsentation der Errungenschaften des neuen Städtebaus (1910) mit dem Ausblick auf die Themen des heutigen Städtebaus. Damit wird die Ausstellung selbst zu einem Laboratorium für Visionen zur Stadtregion des 21. Jahrhunderts. Zugleich handelt es sich um ein Projekt der Nationalen Stadtentwicklung. Nach der Erstpräsentation im Herbst 2010 an der TU Berlin wurde die Ausstellung in Dortmund, Kassel, London, Glasgow und Weimar gezeigt und ist nun in Leipzig auf der Alten Messe zu sehen.

Die Alte Messe Leipzig blickt dieses Jahr auf ihre 100 jährige wechselvolle Entwicklung zurück und bietet so im Jubiläumsjahr ein anschauliches Beispiel für Stadt- und Gebietsentwicklung.

An folgenden Terminen sind Besichtigungen möglich:
14.09., 28.9., 03.10. und 19.10. – jeweils von 14.00-17.00 Uhr
Weiterhin ist es möglich Termine mit vorheriger Anmeldung zu vereinbaren (Mindestteilnehmerzahl 10 Personen).


Vorherige News

Alte Messe beteiligt sich am „Tag der Industriekultur“

Leipzig will auf dem Gebiet der Industriekultur Anschluss gewinnen. Industriekultur bedeutet unsere Auseinandersetzung mit Vergangenheit und Zukunft der Industriegesellschaft. Aus diesem Grund lädt der Verein für Industriekultur Leipzig e.V. ein, gemeinsam und erstmals einen „Tag der Industriekultur Leipzig“ zu veranstalten.

Nächste News

porta Pressegespräch

Ende September soll das neue Porta-Einrichtungshaus auf der Alten Messe Leipzig eröffnet werden. Für Uwe Arnold, dem Geschäftsleiter des Leipziger Hauses, ist es zwar bereits die dritte Eröffnung, jedoch das bisher größte Projekt. So berichtet er mit Stolz, dass die historische Fassade der Halle 2 erhalten geblieben ist und in das neue Gebäude integriert wurde.